Webseiten Freiburg

Hilfe und Informationen zu astrosuche.net
Verbreiterung2 PixelDie Anfänge der Datenbank

Im Jahre 1983 wurde die Datenbank mit einem CPM-Rechner auf der Basis des Datenbankprogramms DBASE eingerichtet. Die Begrenzungen, die damals unumgänglich waren, sind selbst heute nicht ganz überwunden, obwohl die Datenbank heute auf moderner Technik und leistungsfähigen Datenbankprogrammen basiert.
Damals gab es nur die Möglichkeit, 32 Felder pro Datensatz zu definieren, und es gab nur sehr begrenzten Speicherplatz. Der Grossteil der Daten wurde unter diesen Bedingungen erfasst und es würde einen grossen Aufwand erfordern, alle bisher aufgenommenen Daten entsprechend den neuen Möglichkeiten zu erweitern. Bitte behalten Sie dies im Gedächtnis, wenn Ihnen einige Merkmale dieser Datenbank unverständlich erscheinen.

Aus diesen Begrenzungen erklärt sich unter anderem, dass das Feld für Stichworte (Bemerkungen) maximal 72 Zeichen lang sein durfte. In dieses Feld wurde z.B. bei der Kategorie "SP" (Sportler) eingetragen, um welche Sportart es sich handelt. Hier wurde auch der Künstlername eines Künstlers eingetragen, soweit er uns bei der Datenerfassung bekannt war. Bei den anonym erfassten Personen wurde hier das spezielle Merkmal eingetragen, das zur Aufnahme in die Datenbank führte (etwa "Siamesischer Zwilling" oder "Lottogewinn"). Eine Liste der interessantesten Eintragungen in diesem Feld ist in einem Index-Dokument gesondert auf der CD abgelegt.

Die AFEGA-Horoskope-Datenbank ist eine reine Sammelstelle. Die Beschränktheit unserer Mittel erlaubt es uns nicht, eigene Recherchen zur Ermittlung von Geburtszeiten anzustellen: Wir beschränken uns darauf, einschlägige Publikationen (Zeitschriften, Datensammlungen etc.) zu durchforsten. In dem Feld "Quelle" finden Sie Hinweise, aus welcher Publikation die Angaben entnommen wurden und wie sicher in dieser Publikation die Verlässlichkeit der Daten eingestuft wurde. Ein großer Teil der Daten stammt aus den Archiven von Françoise und Michel Gauquelin - und diese Daten sind bekanntlich als äußerst verlässlich einzustufen (siehe dazu den Abschnitt Danksagung an Françoise und Michel Gauquelin).

Derzeit sind etwa 40.000 Daten in der Datenbank erfasst, davon etwa 30.000 Daten berühmter Personen und etwa 10.000 Daten anonym erfasster Personen mit speziellen Merkmalen.